M.I.A.

Arular

Puh- M.I.A.-Hype? Naja, eher noch nicht, obwohl die Trend-Medien auf die Tube drücken. Denn da ist Maya Arulpragasam höchstselbst davor, was natürlich Sympathien bringt. Lorbeeren gab nicht zu wenige, sogar das US-Biz rief in Gestalt von Jay-Z höchstselbst in Britannien an. Nachvollziehbar, denn es ist schon erstaunlich, welchen Stil sie mit Arular scheinbar völlig lässig aus dem Ärmel schüttelt: Knallige Lofi-Beats, "billige Bassdrums, Bleeps und Switches", dazu "nicht-ganz-gerappt-und-auch-nicht-ganz-gesungen", wie die Spex vermerkt. Passt schon, obwohl ich immer mit den Zähnen knirsche, wenn Sachen ohne Hochglanz-Oberfläche als "billig" hingestellt werden.
Anderer Meinung?