Dimmu Borgir

Death Cult Armageddon


Dimmu Borgir haben sich passend zu Peter Jacksons Verfilmung des Fantasy-Epos einen von Tolkiens Reitern fürs Cover von Death Cult Armageddon ausgeliehen- die dürfen das. Denn wie zu erwarten war, wird hier das orchestrale Pathos mit einer unzweifelhaften Grund-Fiesigkeit unterlegt, die jederzeit genug Durchschlagskraft parat hat. Eigentlich müsste ich fast sagen: Dimmu Borgir haben mittlerweile aus allen Metal-Strömungen etwas ohne sich dabei zu verzetteln (nennt man das eigentlich heutzutage noch "Death Metal"?- wenn nein: Was ist daraus geworden?).

Mein persönliches Problem mit denen ist schon immer der Sound: Für meinen Geschmack streckenweise ätzendes Höhen-Brett plus massig studio-technische Nachbehandlung, was mir insgesamt leider zu "künstlich" rüberkommt- Fans lieben genau das und das ist auch gut so.

Anderer Meinung?